VSF Qualitätssiegel

Ausgezeichnet in Ergonomie und Material

Ergon Lenkergriffe zertifiziert für 2016–2019

Das VSF..all-ride Qualitätssiegel

Bessere Fahrräder, bessere Komponenten und noch mehr Fahrspaß – das sind die Ziele des VSF..all-ride Qualitätssiegels. Wir sind stolz darauf, dass Ergon einen wesentlichen Beitrag dazu leisten kann.

Die VSF-Auszeichnung für Nachhaltigkeit und Produktqualität ist eine Bestätigung für die hervorragende Arbeit der Ergon-Entwicklungsabteilung. Seit 2010 forschen unsere Mitarbeiter mit höchstem Aufwand daran, die bestehenden Produkte noch besser und noch umweltfreundlicher zu machen.

Unter der Initiative „GreenLab“ wurden Verpackungen aus recyceltem Material entwickelt, ganze Produkte wie der GP1 BioKork-Griff aus besonders umweltverträglichen Materialien gefertigt und stets versucht neue Wege in Sachen Nachhaltigkeit zu gehen.

Für die VSF-Zertifizierungen wurde ein System installiert, das professionelle Fachleute und Experten aus verschiedenen Bereichen an der Analyse beteiligt. Das Ergebnis sind verlässliche Produktempfehlungen und leistungsstarke Artikel mit höchster Funktionalität und Lebensdauer, die im Idealfall besonders nachhaltig und unter fairen sozialen Bedingungen hergestellt wurden.

GC1 BioKork

Bewertung aus der Zertifizierung:

Die ergonomische Form der GC1 Griffe korrigiert die Handhaltung bei gebogenen Lenkern, wie sie etwa an City- oder Hollandrädern vorkommen. Der Kork stammt aus Bio-Anbau, die Kunststoffe sind mit Naturfasern verstärkt, die Verpackung besteht aus recyceltem Karton. Die Griffe lassen sich perfekt am Lenker einstellen und sind an kalten wie an warmen Tagen höchst angenehm.

Produktbeschreibung:

  • Material: 40% Kork, mit Naturfaser verstärkter Kunststoff, schadstoffgeprüft
  • Klemmschelle: Kaltgeschmiedetes Aluminium – 100% recyclefähig

Herausragend:
Materialeigenschaften

Bemerkenswert:
Unterschiedliche Formen und Größen

GP1 Bioleder

Bewertung aus der Zertifizierung:

Basis des Bio-Leder-Griffs ist der bewährte Ergon GP1. Wie der große Bruder entlastet er die typischen Druckstellen und korrigiert Fehlhaltungen des Handgelenks. Die edle Variante aus unbehandeltem, schadstoffgeprüftem BioLeder ist zudem ein echter Handschmeichler mit Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich. Dank nahtloser Verarbeitung gibt es keine Scheuerstellen.

Produktbeschreibung:

  • Material: naturgegerbtes Leder, Schwarz oder Braun
  • Klemmschelle: Kaltgeschmiedetes Aluminium, Schwarz oder Silber
  • Varianten: Regular oder Kurzversion für Nabenschaltungsräder

Herausragend:
Verarbeitungsqualität

Bemerkenswert:
Initiative für umweltfreundliche Produktion

Ergon Materialien

Maximale Qualitätstandards – auch in BioKork und BioLeder.

BioKork
Unwiderstehliche Haptik

Kork ist von Natur aus antibakteriell, antiallergisch und deshalb besonders hautfreundlich. Es besitzt sehr gute Dämpfungseigenschaften und ist aufgrund der geringen Dichte sehr leicht.

Der Griffkörper besteht zu 40% aus Kork. Der Kork stammt aus biologischem Anbau in Portugal und erfüllt strenge ökologische Richtlinien.

BioLeder
Das beste aus zwei Welten

Naturgegerbtes Leder aus dem Allgäu mit unbehandelter, offenporiger Oberfläche und individuellen Naturmerkmalen. Innovative, nahtlose Art der Lederverarbeitung, die in Zusammenarbeit mit der Londoner Ledermanufaktur Quoc Pham entwickelt wurde.

GreenLab

Ergonomie. Performance. Umweltverträglichkeit.

Das Projekt GreenLab setzt neue Akzente in der Ergon-Produktentwicklung mit dem Ziel, Ergonomie, Performance und Ökologie in Einklang zu bringen. Anders formuliert, mit innovativen Ideen Produkte zu entwickeln, die ergonomischer, leistungsfähiger und gleichzeitig umweltverträglicher sind. Dabei einerseits die Grenzen des technisch Machbaren ausloten, andererseits auch kleine Schritte in die richtige Richtung gehen.

Die Initiative GreenLab spielt in der Ergon-Entwicklungsabteilung seit 2010 eine besonders große Rolle und hat zu wichtigen Produktinnovationen geführt. Alle Verpackungen der umfangreichen Ergon-Griffserien wurden von Grund auf neu entwickelt. Dabei standen Aspekte wie möglichst geringer Materialeinsatz, ein hoher Verwendungsgrad von Recyclingmaterialien, ökologische Nachhaltigkeit der verwendeten Materialien sowie die sehr einfache, möglichst sortenreine Recyclingfähigkeit ganz oben im Pflichtenheft.

Der VSF

Radfahren fördern. Menschen bewegen.

Der VSF – für Mensch und Rad

Fahrradkultur pflegen. Radverkehr fördern.

Der Verbund Service und Fahrrad (VSF e.V.) ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Fachverband der Fahrradbranche. Zu den rund 300 Mitgliedern gehören Fahrradhändler, Hersteller, Großhändler, Dienstleister und Non-Profit-Organisationen. Die rund 230 Händler im VSF bilden das Herzstück unseres Verbandes, der sich besonders für hohe Qualitätsstandards, einen wachsenden Radverkehr und eine lebendige Fahrradkultur einsetzt.

Die meisten Mitgliedsbetriebe legen ihren Schwerpunkt auf alltagstaugliche Fahrradkonzepte und haben sich in diesem Bereich hohe Kompetenzen erarbeitet. Das gesammelte Wissen und die detaillierte Sachkenntnis unserer Mitglieder bilden die Grundlage für das VSF..all-ride Qualitätssiegel.

Das VSF..all-ride Qualitätssiegel

Produkte, die lange halten und herausragend funktionieren.

Das VSF..all-ride Qualitätssiegel bietet Orientierung und ist ein echter Bürge für Zuverlässigkeit und Funktion. Das Engagement für das bessere Produkt hat im VSF Tradition: Viele Hersteller haben im Laufe der Jahre auf Basis unserer Empfehlungen Verbesserungen an ihren Produkten vorgenommen, neue entwickelt oder ihre Qualitätssicherung verbessert.

Mit dem VSF..all-ride Qualitätssiegel heben wir dieses Engagement auf eine neue Ebene. Das Ergebnis sind nachvollziehbare Produktempfehlungen für langlebige Artikel mit höchster Funktionalität, die im Idealfall besonders nachhaltig und unter fairen sozialen Bedingungen hergestellt wurden.

Die Kriterien und das Verfahren

Transparent, nachvollziehbar und gründlich.

  • Die Auswahl der Test-Produkte erfolgt durch den VSF-Fachhandel und durch zusätzliche Empfehlungen von Experten.
  • Nur hochwertige Produkte, die mindestens dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, nehmen am Verfahren teil.
  • Die wichtigsten Beurteilungskriterien sind Funktionalität, Bedienkomfort, Lebensdauer und Garantien. Bewertet werden diese von unseren rund 230 Fachhandelsmitgliedern.
  • Die Bedingungen der Herstellung fließen in die Zertifizierung mit ein. Die Hersteller werden u. a. zur Materialzusammensetzung und zu den ökologischen und sozialen Bedingungen der Produktion befragt.